Wollen Sie wissen, wie es ist, bei Amazon zu arbeiten? In unserer Serie „Mitarbeiter-Profile“ erzählen die Menschen, die Amazon so fantastisch machen, aus ihrem Arbeitsleben. In dieser Ausgabe berichtet Launch Specialist Miguel Cortes, wie er seine Karriere bei Amazon in Luxemburg begonnen hat und was ihn weiterhin dazu motiviert, „hart zu arbeiten, Spaß zu haben und Geschichte zu schreiben“, sowohl im Büro als auch privat.

Kannst du uns mehr über deinen Hintergrund erzählen und darüber, wie du zu Amazon gekommen bist?

Vor meiner Arbeit bei Amazon habe ich Wirtschaft studiert. Dann bin ich nach Europa gezogen, wo ich als Praktikant bei Amazon Pay in Luxemburg arbeitete. Nach meinem Praktikum hat Amazon mich eingestellt und seitdem arbeite ich als Launch Specialist.

Wie ist deine Karriere bei Amazon bisher verlaufen? Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Was meine Karriere bei Amazon angeht, finde ich, dass es bisher sehr gut läuft: Ich habe viel gelernt, seitdem ich 2016 bei dem Unternehmen angefangen habe und ich lerne immer noch weiter. Amazon wird von schnellen Veränderungen geprägt, genau wie die Onlinezahlungsbranche selbst, und man sollte auch keineswegs langsamer werden, denn die Zeit vergeht wie im Fluge. Ich erinnere mich noch, dass ich mir am Anfang ehrlich gesagt nicht sicher war, ob ich es schaffen würde. Alle im Team waren so clever und hatten jede Menge Erfahrung und ich war sehr jung und kannte mich mit der Branche kaum aus – und, wie gesagt, alles verändert sich sehr schnell. Doch die letzten vier Jahre waren richtig gut. Ich wurde befördert, habe meine Stelle gewechselt und was am wichtigsten ist: Ich kann das Wissen, das mir vermittelt wurde, jetzt weitergeben und anderen helfen. Ich glaube, einen typischen Tag gibt es im Integrationsteam nicht. Das einzig Typische ist vielleicht, dass wir jeden Tag überprüfen, was die Bedürfnisse unserer Kunden und unseres Unternehmens sind, und anhand dessen unseren Tag oder unsere Woche planen. Jeder Tag ist anders, aber das ist meiner Meinung nach mit das Beste – so bleibt man motiviert!

Was gefällt dir an der Arbeitskultur bei Amazon? Oder was ist eine Sache, die du in deiner Zeit bei Amazon gelernt hast?

Ich glaube, was ich am besten finde, ist, dass man Dinge, die im Unternehmen passieren, besprechen kann. Das Wichtigste ist, dass deine Meinung gehört wird. Eine weitere Sache, die ich im Unternehmen gelernt habe, ist, einander zu vertrauen. Wir haben ehrgeizige Ziele und wir müssen uns alle anstrengen, um sie zu erreichen. Wir müssen echt gute Teamplayer sein und darauf vertrauen können, dass die Dinge laufen, und zwar „wie ein Schweizer Uhrwerk“, wie man bei uns zu Hause sagt.

Was ist deine Führungsleitlinie und warum?

Ohne Zweifel „Lerne und sei neugierig“. Seitdem ich bei Amazon angefangen habe, hat sich immer alles um das ständige Weiterlernen gedreht. Und je mehr man lernt, desto neugieriger wird man. Ich probiere immer neue Dinge aus und möchte das „Warum“ hinter allem verstehen, vor allem, wenn ich noch gar nichts über eine Sache weiß. Aber ich muss auch ehrlich sagen: Ich habe so tolle Menschen um mich herum. Es ist schwer, nicht so viel wie möglich von ihnen zu lernen. Es ist wie eine Kette: Man lernt etwas und gibt dieses Wissen dann weiter. So werden wir meiner Meinung nach alle besser.

In welchem Moment warst du bei Amazon besonders stolz oder hast dich ganz besonders gefreut?

Es ist gar nicht leicht, nur einen auszuwählen. Wir standen schon vor großen Herausforderungen und ich hatte einen Anteil daran, dass wir sie bewältigt haben. Mir fallen da zwei sehr coole Projekte ein, an denen ich im vergangenen Jahr mitgewirkt habe. Ich habe es das zweite Jahr in Folge geschafft, mit denselben beiden Solution Architects in meinem Team zusammenzuarbeiten und mit ihnen etwas sehr Nützliches zu schaffen.

Gibt es etwas außerhalb der Arbeit, für das du dich begeisterst und von dem deine Kollegen eventuell gar nichts wissen?

Ich bin riesiger Fußballfan. Ich schaue mir die Spiele an und spiele auch manchmal mit meinen Freunden. Durch Sport habe ich viele Leute kennengelernt, die jetzt meine Freunde sind. Ich mag Basketball, Volleyball und alles, worin ich mich mit anderen messen kann (Hmmm ... mir fällt gerade auf, dass ich ziemlich ehrgeizig bin). Ich reise auch gerne und entdecke neue Länder, vor allem das Essen, na klar – das ist ja auch das Beste. In Europa gibt es noch viele Orte, die ich entdecken möchte. Das letzte Jahr war für alle schwierig und für manche ganz besonders, aber ich hoffe, dass 2021 allen viel Freude und Glück bringt und dass ich wieder reisen kann.

Was war der beste Ratschlag, den du für dein Berufsleben je erhalten hast?

„Nichts kommt von alleine. Du musst dafür arbeiten. Wenn du es willst, musst du es dir verdienen.“ Ich glaube, in diesen Worten steckt viel Wahres. „Harte Arbeit erfordert Opfer“ ist der beste Ratschlag, den ich bekommen habe. Manche Leute sagen vielleicht, dass das nicht stimmt, aber es kommt darauf an, wie man es sieht. Arbeit hat auch mit Hartnäckigkeit zu tun. Wenn man noch nicht das hat, was man möchte, ist es vielleicht an der Zeit, seine Arbeitsweise zu überdenken, oder es wird Zeit, aus der eigenen Komfortzone auszubrechen. Abgesehen von sehr wenigen Dingen, glaube ich, dass es immer einen Weg gibt.

Welche Tipps hast du für jemanden, der bei Amazon Karriere machen will?

Wenn dir etwas nicht gleich gelingt, versuche es weiter. Gib nicht auf. Wenn du es wirklich willst, arbeite dafür. Ich denke, das ist sehr typisch für Amazon-Mitarbeiter, denn der Slogan lautet: „Arbeite hart, habe Spaß und schreibe Geschichte“.

Interesse an einer Karriere bei Amazon? Sehen Sie sich die offenen Stellen bei Amazon Pay an.