Was Sie wissen müssen und was es für Händler bedeutet, die Amazon Pay implementieren möchten.

PSD2 ist eine Überarbeitung der ersten Zahlungsdiensterichtlinie und ersetzt diese. Die Richtlinie regelt alle Zahlungsdienste innerhalb der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und dem Vereinigten Königreich. Sie trat im Januar 2018 in Kraft und soll eine offenere und konkurrenzfähigere Zahlungsverkehrslandschaft innerhalb Europas gewährleisten. Die überarbeitete Richtlinie hat die starke Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication, SCA) eingeführt – eine Ansammlung neuer Anforderungen an die Authentifizierung von Online-Zahlungen, die ab Ende 2020 im EWR Anwendung finden soll.

Wie funktioniert SCA im Einzelnen?

SCA wird auf vom Kunden initiierte Online-Kartenzahlungen angewendet, bei denen sich sowohl die Bank des Unternehmens als auch die des Karteninhabers in der EWR-Region befinden. Das bedeutet, dass alle Unternehmen betroffen sein werden, die Online-Zahlungen in der EU und im Vereinigten Königreich akzeptieren.

SCA schreibt vor, dass Zahlungen vom Verbraucher während des Zahlvorgangs mit mindestens zwei der drei möglichen Methoden authentifiziert werden müssen:

  • Etwas, das dem Kunden bekannt ist – beispielsweise ein Passwort
  • Etwas, das der Kunde besitzt – beispielsweise ein Token oder ein Mobiltelefon
  • Etwas, das für den Kunden steht oder das für diese Person eindeutig ist – beispielsweise ein Fingerabdruck

Der häufigste für Kartenzahlungen verwendete Mechanismus ist 3DSecure. Kunden kennen 3DSecure unter dem Namen „Verified by Visa“ oder „Mastercard Identity Check“.

Ab wann ist SCA verbindlich?

SCA findet bereits in vielen europäischen Ländern Anwendung, beispielsweise inDeutschland, Österreich, Belgien und den Niederlanden Über die nächsten Monate werden mehr uns mehr Länder damit beginnen, SCA einzuführen, wobei jedes EWR Mitgliedsstaat seinen eigenen Fahrplan vorlegen kann.

Was bedeutet SCA für mich und meinen Online-Shop?

Ab dem Datum, an dem SCA-Verpfichtungen verbindlich werden, können Zahlungen, für die SCA erforderlich ist, die aber die Authentifizierungskriterien nicht erfüllen, von der kartenausgebenden Bank abgelehnt werden. Daher sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Ihr Checkout und alle aktivierten Zahlungsarten Authentifizierungsdialoge anzeigen können.

Darüber hinaus beachten Sie bitte, dass die kartenausgebende Bank bestimmt, ob eine Transaktion eine Authentifizierung benötigt. Unternehmen mit Sitz in Deutschland, die häufig Zahlungen von Karten erhalten, die in einem EWR-Land ausgestellt wurden, in dem SCA bereits jetzt verpflichtend ist, sollten schnellstmöglich Ihren Checkout anpassen.

Gibt es bei SCA Ausnahmeregelungen?

Spezifische Transaktionen mit geringem Risiko können von SCA-Anforderungen ausgenommen sein. Diese Ausnahmen anzuwenden ist wichtig, um eine hohe Konversionsrate in Ihrem Shop aufrechtzuerhalten.

Das Hinzufügen von Authentifizierungsfragen zu Ihrem Checkout bedeutet, diesen um einen zusätzlichen Schritt zu erweitern, was den Ablauf verlängern und dadurch zu vermehrten Warenkorbabbrüchen führen kann. Durch die Anwendung von Ausnahmen kann die Anzahl der Authentifizierungsdialoge reduziert werden, mit denen der Kunde konfrontiert wird. Dies wiederum kann zu einem verbesserten Checkout-Erlebnis beitragen. Der integrierte Bezahldienst von Amazon Pay kann den gesamten SCA-Authentifizierungsprozess darstellen. Er wendet automatisch die Ausnahmen an, die für eine spezifische Transaktion zutreffend und anwendbar sind

Was sind die Vorteile von Amazon Pay?

  • Amazon Pay gehört zu Amazon, einem Onlineversandhändler, für den die SCA-Anforderungen ebenfalls gelten. Gemeinsam mit dem gesamten Unternehmen haben wir intensiv darauf hingearbeitet, eine Technologie zu entwickeln, die SCA unterstützt und gleichzeitig eine reibungslose Benutzererfahrung gewährleistet.
  • Im vergangenen Jahr führte Amazon Gespräche mit allen großen Kreditkartenunternehmen Europas, um ihren Ansatz in Bezug auf SCA zu verstehen. Die aktuelle Version von Amazon Pay basiert auf den Erkenntnissen, die wir bei diesem Austausch gewonnen haben.
  • Amazon Pay unterstützt verschiedene Zahlarten; so sind neben kartenbasierten Zahlungen (die SCA unterworfen sind) auch beispielsweise Zahlungen über Lastschrift möglich. Kunden, die Amazon Pay nutzen, können daher jederzeit flexibel die für sie passende Zahlart auswählen, um die Transaktion abzuschließen. Kunden, die ihre Kartentransaktionen nicht validieren können oder möchten, kann unser Bezahldienst direkt an alternative Zahlungsmittel – wie Lastschrift – weiterleiten, sodass Ihnen der Geschäftsabschluss nicht entgeht.

Ich habe bereits Amazon Pay implementiert. Kann ich meine Integration auf eine SCA-kompatible Version aktualisieren?

Wir haben SCA zu der Vielzahl an bestehenden Plugins hinzugefügt, die Amazon Pay anbieten. Gehen Sie ganz einfach zur PSD2/SCA-Upgradeseite auf unserer Website. Dort erfahren Sie, wie Sie Ihre Lösung aktualisieren können.