Der dritte alljährliche RetailX Brand Index von Internet Retailing misst das Innovationsniveau der weltweit größten Direct-to-Consumer- und Einzelhandelsmarken. Der von Amazon Pay gesponserte Bericht befasst sich mit den erfolgreichsten Online- sowie Offline-Einzelhändlern und zeigt, wie diese die ständig im Wandel begriffene Einzelhandelslandschaft mitgestalten und darauf reagieren.

 

Der Herausgeber des Berichts schreibt: „Zum Teil geht es darum, welchen Einfluss die Kombination aus Käufern, denen es zunehmend an Zeit mangelt, Social Media Influencern und eines sich ändernden Kaufverhaltens auf den Einzelhandel hat. Aber es geht auch darum, wie Einzelhändler aller Art Bequemlichkeit und Kosten in Bezug auf ihr Dienstleistungsangebot abwägen müssen.

 

Wenn wir uns die Ergebnisse in dem Bericht ansehen, springen drei Aspekte bei der Transformation des Einzelhandels sofort ins Auge.

 

1. Vertrauen

 

Vertrauen ist ein grundlegender Bestandteil des Markenimages eines Einzelhändlers. Wenn jedoch Marken und Unternehmen in neue Märkte vordringen, spielt vor allem das Verbrauchervertrauen eine große Rolle. Verbraucher müssen darauf vertrauen können, dass ihre Kreditkarten- und Versanddaten sicher verwahrt werden, dass die von ihnen bestellten Produkte authentisch und in gutem Zustand sind und dass Bestellungen pünktlich geliefert werden.

 

Für Einzelhändler rentiert es sich meist, die oben genannten Punkte zu optimieren, wenn sie Probleme haben, neue Kunden zu gewinnen und sich auf neuen Märkten zu etablieren. Hierzu können sich Händler das Vertrauen zunutze machen, das Amazons Bezahlvorgang mit Amazon Pay genießt.

 

Um ein Beispiel zu nennen: Etwa 50 % der Kunden, die sich für den Checkout mit Amazon Pay entscheiden, nutzen die McTREK-Website zum ersten Mal und steigern so den Umsatz des Unternehmens.

 

 

2. Bequemlichkeit

 

Laut des strategischen Überblicks von RetailX „ist für den modernen Online-Käufer Bequemlichkeit unerlässlich ...“. Kaum etwas stört das Erlebnis des Online-Käufers so sehr wie die Notwendigkeit, sich an Anmeldedaten zu erinnern, oder das mühevolle Ausfüllen scheinbar unendlicher Formularfelder. Für ein angenehmes Benutzererlebnis ist es sehr wichtig, alle Irritationen zu beseitigen, die zu einem Warenkorbabbruch führen können.

 

Bequemlichkeit und Benutzererlebnis sind der Kern unserer Arbeit bei Amazon Pay. Wir wollen den Bezahlvorgang für Käufer so kurz und schmerzlos wie möglich gestalten. Mit Amazon Pay müssen sich Kunden keine zusätzlichen Anmeldedaten merken, da sie einfach mithilfe der in ihrem Amazon-Konto gespeicherten Informationen bezahlen können.

 

In der Gaming-Branche ist Schnelligkeit besonders wichtig. BigPoint, das in Deutschland ansässige Gaming-Unternehmen, verzeichnete nach der Implementierung von Amazon Pay einen Rückgang seiner Warenkorbabbrüche: von 27 % auf 19 %. Darüber hinaus konnte es dank des blitzschnellen Bezahlvorgangs seinen durchschnittlichen Bestellwert um 26 % erhöhen.

 

3. Innovation

 

Verbraucher werden im Bezug auf ihr Einkaufserlebnis anspruchsvoller und wählerischer. Deswegen werden vor allem die Einzelhändler, die offen für Innovationen sind und ein kundenorientiertes Erlebnis bieten, das Wachstum in der Branche vorantreiben.

 

Das Aufkommen von Voice Commerce ist das beste Beispiel eines Vertriebskanals, der sich schnell wachsender Beliebtheit unter Verbrauchern erfreut. Durch vielfältige interaktive Verbrauchererlebnisse hilft Amazon Pay Einzelhändlern, sich diese Zukunftstechnologie schon heute zunutze zu machen. Sunexpess zum Beispiel, ermöglicht als erste Airline der Welt seinen Kunden Flüge per Sprachbefehl mit Amazon Alexa zu buchen.

Für Amazon Pay-Händler sind jetzt auch Versandbenachrichtigungen über Alexa-Geräte verfügbar. Käufer können anhand des gelben Rings auf ihrem Alexa-Gerät, den Status ihrer Lieferung verfolgen.

 

Sie können hier den vollständigen RetailX Brand Index Report herunterladen.