Wollen Sie wissen, wie es ist, bei Amazon zu arbeiten? In unserer Serie „Profiles with Pay“ erfahren Sie, wie das Leben als Amazon-Mitarbeiter ist – direkt von den Menschen, die unser Unternehmen so fantastisch machen. In diesem Monat erzählt uns Key Account and Business Development Managerin Nadja Bogdanov von ihren bisher schönsten Momenten im Pay-Team, den kreativen Tätigkeiten sowie den Reisen in ihrem VW-Bus T5, die sie antreiben, und warum Kundenfokus das Wichtigste für sie ist.

Kannst du uns mehr über deinen Hintergrund erzählen und darüber, wie du zu Amazon gekommen bist?

Vor meiner Arbeit bei Amazon habe ich zunächst Grafikdesign und Malerei studiert, bevor ich das Fach gewechselt und mich für International Business Communication entschieden habe. Anschließend habe ich in Galerien und Kunstagenturen in Wien gearbeitet und dann als Sales Account Managerin bei der in England ansässigen Modemarke Bench angefangen, wo ich später zur Senior Sales Managerin für Süddeutschland befördert wurde. Als ich das Gefühl hatte, dass es Zeit für etwas Neues ist, wechselte ich zu Amazon.

Wie gefällt dir deine Zeit bei Amazon bisher?

Ich habe direkt bei Amazon Pay in meiner aktuellen Position als Key Account and Business Development Managerin angefangen. Ich wurde wirklich herzlich empfangen und nach nur wenigen Wochen fühlte es sich an, als wäre ich schon immer ein Teil des Teams gewesen. Meine tägliche Arbeit besteht darin, mit potenziellen neuen Händlern zu sprechen und mit anderen Teams zusammenzuarbeiten, zum Beispiel mit dem Integrationsteam, um unseren Händlern die Integration von Amazon Pay zu erleichtern. Es macht mir viel Spaß, mit anderen Teams innerhalb von Pay und darüber hinaus zusammenzuarbeiten. Außerdem liebe ich die Projekte, an denen ich arbeite, zum Beispiel die Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen, indem ich ihnen bei der Erstellung von Alexa Skills für Spenden helfe, oder Projekte, bei denen ich daran arbeite, häufig auftretende Kundenprobleme zu lösen.

Was gefällt dir an der Arbeitskultur bei Amazon?

Der Teamgeist in unserem Pay-Team gefällt mir richtig gut. Wir unterstützen uns immer gegenseitig und es gibt immer Menschen, auf die man sich verlassen kann. Ich finde es toll, dass bei Amazon so viele Leute mit den unterschiedlichsten Hintergründen arbeiten. Dadurch lerne ich eine Menge, was ich sehr schätze. Die „Alles ist möglich“-Mentalität motiviert mich sehr.

Was ist deine Führungsleitlinie und warum?

100%iger Kundenfokus. Ich glaube, es ist essenziell, dass man immer beim Kunden beginnt, um ihre Wünsche und Bedürfnisse zu verstehen, denn so können wir ihnen die richtigen Dienstleistungen und Produkte anbieten. Und es hilft uns dabei, innovativ zu sein. Außerdem schätzen wir unsere Kunden sehr, und das sollen sie auch spüren. Das sollte jede gute Geschäftsbeziehung ausmachen.

In welchen Momenten warst du bei Amazon besonders stolz oder an welche Momente denkst du besonders gerne zurück?

Mein stolzester Moment bei Amazon war, als ich unsere Wohltätigkeitsarbeit in Deutschland übernommen habe. Ich habe dabei geholfen, eine neue Kategorie einzuführen, und habe einige der größten wohltätigen Initiativen unterstützt. Die Momente, an die ich besonders gerne zurückdenke, sind die, als das Sales-Team fast täglich in der Mittagspause ein paar Minuten Kicker gespielt hat, bevor wir in ein anderes Büro umgezogen sind. Wir haben immer so viel gelacht und das Team ist dabei zusammengewachsen. Der Teamgeist war so stark wie noch nie und das hat uns besonders erfolgreich gemacht.

Was begeistert dich abseits der Arbeit?

Eine meiner größten Leidenschaften ist das Töpfern, vor allem an der Töpferscheibe. Damit habe ich vor fast vier Jahren während eines Aufenthalts in San Diego angefangen. Seitdem habe ich eine kleine Töpferwerkstatt zu Hause. Bevor ich zu Amazon kam, habe ich außerdem als Fotografin gearbeitet und mache immer noch hin und wieder Shootings. Da ich nur analog fotografiere, sind Hochzeiten immer die größte Herausforderung, weil man diese Momente nicht wiederholen kann.

Und ich liebe Musik. Fast alles, was ich in meiner Freizeit tue, ist von Musik begleitet, und ich kann es kaum erwarten, wieder auf Konzerte gehen zu können. Ich liebe es, Sprachen zu lernen, zu reisen und alles, was in der Natur stattfindet, wie Snowboarden, Wandern oder einfach nach der Arbeit in einen See zu springen. Sport ist generell ein wichtiger Teil meines Lebens. Seit Beginn der Pandemie habe ich alle Reisen mit meinem umgebauten VW-Bus T5 gemacht, sodass ich immer noch viel Zeit in der Natur verbringen kann.

Was war der beste Ratschlag, den du für dein Berufsleben je erhalten hast?

Es war ein beruflicher Ratschlag, der für alles im Leben gilt: Lass dir von niemandem sagen, dass du nicht alles schaffen kannst. Kenne deinen Wert und achte darauf, aus allem etwas zu lernen. Wenn du aus deinen Fehlern lernen kannst, dann waren sie für etwas gut.

Welche Tipps hast du für jemanden, der bei Amazon Karriere machen will?

Wisse, was du willst, und bemühe dich mit aller Kraft, dein Ziel zu erreichen. Gib wegen kleiner Probleme nicht gleich auf, die gehören dazu. Denke groß und mach es einfach!